Skip to main content

Schlagfertig im Vorstellungsgespräch

Schlagfertig im Vorstellungsgespräch

Schlagfertig im Vorstellungsgespräch

Um ein Vorstellungsgespräch gut zu meistern, ist es nicht notwendig, passende Antworten auswendig zu lernen. Im Gegenteil: Es ist wichtig, dass Sie verstehen, wie ein Vorstellungsgespräch funktioniert - dann geht es nur noch um Vorbereitung!


Von Thomas Schlayer

Eine schlagfertige Antwort setzt voraus, dass Sie sich vorher bereits Gedanken über die Frage gemacht haben. Deswegen sollten Sie im Vorfeld Fragen sammeln, die Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit gestellt werden könnten.

Konkrete Beispielfragen:

  • Warum haben Sie sich bei uns beworben?
  • Was wissen Sie über unser Unternehmen?
  • Warum wollen Sie Ihren bisherigen Arbeitgeber verlassen?
  • Was kann Ihr bisheriger Arbeitgeber besser als wir?
  • Haben Sie sich auch bei anderen Firmen beworben?
  • Warum sind Sie die/der Richtige für die Stelle?
  •  Warum sollen wir Sie einstellen und nicht einen anderen Bewerber?
  • Was ist der ideale Job für Sie?
  • Wie erklären Sie die Lücken in Ihrem Lebenslauf?
  • Was sind Ihre Stärken?
Die Kunst besteht nun darin, sich im Vorfeld über diese Fragen bereits Gedanken zu machen. Sie können jederzeit – unter der Dusche, im Café, beim bequemen Wochenende zu Hause oder beim Ausflug in den Biergarten – über passende Antworten auf diese Frage nachdenken. Überlegen Sie sich einfach, welche Antworten Sie beeindrucken würden, wenn Sie der Entscheider wären. Spannen Sie gern auch Freunde ein.

Sie helfen Ihnen garantiert, auf gute Antworten zu kommen. Der grösste Fehler, den Sie machen können, ist, sich erst im Gespräch mit dem Entscheider eine passende Antwort auf eine wichtige Frage zu überlegen. Nehmen Sie diesen Bereich der Vorbereitung ernst. Es gibt keine dummen Fragen, es gibt immer nur schlechte Antworten. Und die können Sie im Vorfeld ausschliessen. Überlegen Sie sich tolle Antworten und Sie werden sich im entscheidenden Moment schlagfertig und souverän zeigen!

Dieser Text ist ein Auszug aus dem neuesten Buch des Rede-Denk-Experten Thomas Schlayer.

Traumjob durch Kleinigkeiten. So bewerben Sie sich einfach besser!
 

Im Folgenden noch vier konkrete Beispiele hierfür - Achtung, das sind jedoch nur Beispiele, die Sie inspirieren sollen, selbst bessere und beeindruckende Antworten für Ihr Leben zu finden:

Was haben Sie bislang verdient?
Darüber darf ich laut meinem aktuellen Arbeitsvertrag nicht sprechen. Ich sage Ihnen aber gern, was meine Leistung wert ist. Für das, was ich kann, und für meine Erfahrung stelle ich mir ein Jahresgehalt von 38.000 Euro bis 45.000 Euro vor. Natürlich abhängig von Urlaubsgeld oder z. B. leistungsgerechten Provisionen!

Wie stehen Sie zu dem Thema Freizeit?
Ich liebe meine Familie, meine Tochter und die freie Zeit, um meinen Akku aufzuladen. Nur wer sich auch regelmässig erholen kann, ist in der Lage, Höchstleistungen zu erbringen. Leben heisst nicht nur zu arbeiten. Wer schöne Momente geniesst, wer weiss, was ihm wichtig ist, hat Kraft, das Besondere zu schaffen. Ich liebe mein Leben, ich liebe meine Arbeit, aber ich weiss auch, wann Zeit für eine Pause ist.

Warum wollen Sie Ihren bisherigen Arbeitgeber verlassen?
Ich bin loyal und werde keine Details über meinen aktuellen Arbeitgeber erzählen. Aber ich kann festhalten: Ich bin unterfordert, ich kann mehr und will mehr leisten. Ich habe gelernt, dass ich mich nur weiterentwickeln kann, wenn mich meine Chefs fördern und mir die Möglichkeit für neue Herausforderungen geben. Und genau das suche ich. Eine Firma, in der ich noch besser das beweisen kann, was ich drauf habe. Ich will durchstarten und suche ein neues Unternehmen, das davon profitieren möchte!

Was sind Ihre Stärken?
Ich bin und arbeite leidenschaftlicher als meine Freunde. Ich lese Ratgeber am Wochenende, während andere Party machen. Ich sitze gern wegen einer guten Idee abends um 22 Uhr am PC, wenn andere einen schönen Film im Fernsehen anschauen. Und ich habe mit der Abschlussnote 1,8 in meinem privaten Wochenendstudium bewiesen, dass ich richtig gut bin, wenn mich meine Arbeit begeistert!

(Foto: Contrastwerkstatt, Fotolia)


Thomas Schlayer ist Rede-Denk-Experte und hat sich auf die Kombination von Gedanken und Sprache (innere und äussere Kommunikation) spezialisiert. Als Deutschlands erster Kleinigkeitencoach gibt er Seminare, hält Vorträge und ist Autor mehrerer Fachbücher.
www.fortbildungsinsel.de


Back to top