Sechs Tipps für ein erfolgreiches Praktikum

Sechs Tipps für ein erfolgreiches Praktikum

Sechs Tipps für ein erfolgreiches Praktikum

Form to

Laut dem Staatssekretariat für Wirtschaft wurden in der Schweiz in den letzten sechs Jahren 13.000 neue Praktikumsstellen geschaffen. Man darf wählerisch sein und dem Dienst an der Kaffeemaschine aus dem Weg gehen.


Praxiserfahrung ist ein hoch geschätztes Gut bei Arbeitgebern. Studienabgänger und Quereinsteiger kommen deshalb an einem Praktikum fast nicht vorbei. Aber auch immer mehr Lehrlinge, die nach dem Abschluss keine Festanstellung finden, überbrücken Zeit mit Praktika.

Chancen und Risiken von Praktika

Praktika bieten die Chance, einen tieferen Einblick in eine Branche oder ein Unternehmen zu erlangen, Kontakte zu knüpfen, andere Aspekte des gelernten Berufs zu erkennen oder gelernte Theorie in geschütztem Rahmen praktisch umzusetzen. 

Praktika halten aber auch Risiken bereit. Da sie nicht im Berufsbildungsgesetz (BBG) verankert sind, sondern als "befristete Arbeitsverhältnisse" gelten, ist der Rechtsschutz marginal. Wer sich vertraglich nicht absichert, läuft Gefahr, ausgenutzt zu werden. Er muss mit schlechten Löhnen oder Unterforderung rechnen. Der gewünschte Einblick ins  Berufsleben bleibt auf der Strecke.

Die sechs wichtigsten Punkte für ein gutes Praktikum

1. Ein sinnvolles Praktikum wählen

Für die Wahl der richtigen Praktikumsstelle sollten zuerst klare Vorstellungen entwickelt werden, welche Stelle einen beruflich wirklich weiter bringt. Die Interessenten müssen wissen, welche praktischen Erfahrungen in ihrer Branche erwünscht sind.

Ein Praktikum im Ausland kann in Erwägung gezogen werden, um Sprachkenntnisse zu vertiefen oder eine andere Arbeitskultur kennen zu lernen. Dabei muss man sich bewusst sein, dass der Vorbereitungsaufwand um einiges grösser ist (Visum, Arbeitsbewilligung, Unterkunft).

2. Wo suchen?

• Für Studierende und Studienabgänger/-innen

Erasmus (Studenten Austausch-Programm, Praktika-Stipendien) 
AISEC (größte internationale Studentenorganisation)
DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst)
Internjobs (Globale Praktikumsbörse für Studierende und Graduierte)
Diplom.ch (Stellenbörse Praktikums-Suchfunktion)
IAESTE (für Studierende technischer und naturwissenschaftlicher Fakultäten)

• Allgemein

Interswop (Vermittlung internationaler Praktika)
Jobsuchmaschine (Jobbörse mit Praktikkums-Suchfunktion)
S.O.L (Berufspraktika in der Westschweiz und Europa)
Hobson (Jobbörse mit Praktikkums-Suchfunktion)
Jobs.ch (Jobbörse)

Wenn Sie auf gut Glück bei einem Unternehmen für eine Praktikumsstelle anfragen möchten, achten Sie darauf, ob das Unternehmen berechtigt ist, Praktikanten einzustellen. Es muss über genügend Personal verfügen, um eine ausreichende Betreuung garantieren zu können und die nötige Infrastruktur anbieten. Dazu gehört beispielsweise ein eigener Arbeitsplatz für die Praktikanten.

3. Praktikumsdauer

Ein Praktikum sollte nicht weniger als sechs Wochen und nicht länger als ein Jahr dauern. Die mehrfache Verlängerung eines Praktikums ist in der Schweiz nicht legal. Dies gilt als "Kettenarbeitsvertrag" und wird als Versuch, den Kündigungsschutz zu umgehen, geahndet.

4. Praktikumslöhne

Je nach Branche und Vorbildung variieren die Löhne extrem. Ein ETH-Student kann beispielsweise mit 4000 Franken pro Monat rechnen, im Praktikumssemester einer Hochschule liegt der Durchschnittswert bei ca. 800 Franken. In Deutschland sind Praktika während des Studiums unbezahlt oder werden selten mit mehr als 400 Euro im Monat vergütet. Stipendien für Praktika im Ausland können bei CRUS und anderen Stellen beantragt werden.

Ein Praktikum mit wenig Lohn ist nicht grundsätzlich schlecht. Werden während der Praktikumszeit Fachkurse geboten, ist das eine schätzenswerte Zusatzleistung des Unternehmens.

5. Arbeitsvertrag

Praktikanten und Praktikantinnen sollten auf einem vollständigen Arbeitsvertrag bestehen.

Ein Praktikumsvertrag muss folgende Punkte regeln:

• Dauer des Praktikums (eventuell mit Probezeit)
• Klar zugewiesene Betreuungsperson
• Arbeitszeiten
• Urlaub und freie Tage
• Lohn, Sozialversicherungsprämien, Unfallversicherung
• Inhalte des Praktikums
• Pflichten des Praktikanten / der Praktikantin
• Verfahren bei Streitigkeiten / Auflösung des Arbeitsverhältnisses

Verschiedene Muster können auf Praktikant24.de heruntergeladen werden.

6. Das Praktikum

Im Praktikum wird viel Eigeninitiative verlangt. Mit dieser Verantwortung müssen Praktikanten umgehen können. Machen Sie sich bemerkbar, falls zu wenig oder zu viel gefordert wird. Hilft das Gespräch mit der Betreuungsperson nicht weiter, sollte man sich an Vorgesetzte wenden, bevor das Praktikum aufgegeben wird.

(Bea Peter / Bild: Yuri Arcurs)