Soft Skills: Leistungsbereitschaft und Motivation

Soft Skills: Leistungsbereitschaft und Motivation

Manche Aufgaben würden wir gerne auf die lange Bank schieben und irgendwann vergessen. Das funktioniert aber in aller Regel nicht. Immerhin ist es wegweisend für die Karriere, Leistungsbereitschaft zu zeigen.





Personen gelten im Allgemeinen als leistungsbereit, wenn ihnen Dinge Spaß machen. Dinge aktiv anzugehen und Energie in die Arbeit zu investieren ist aber nicht immer leicht. Gerade, wenn man seinen Job schon seit Jahren verrichtet. Dabei können selbst eingefahrene Arbeitsabläufe in einem anderen Licht erscheinen, wenn Sie sie anders begreifen.

Unabhängig davon, ob Sie Student, Banker oder Manager sind, ob Sie Diplomarbeiten, Kredite, Kurse oder Konzepte bearbeiten - betrachten Sie ihre Arbeit oder Teile Ihrer Arbeit doch einmal als "Projekt". Das verleiht Ihrer Leistungsbereitschaft neuen Schub.

Ihre Aufgabenstellung

Normalerweise erhalten Sie Ihre Aufgaben oder Arbeitsaufträge in denkbar unspektakulärer Form: Sie nennen sich Hausarbeiten, Baufinanzierungen oder Businesspläne. Egal, ob Sie an Ihrer Aufgabe allein oder mit anderen gemeinsam arbeiten - erfinden Sie Ihre Aufgabenstellung doch einmal neu, wenn sich die Motivationsschlappe anzubahnen droht.

Formulieren Sie Ihr Projekt um, bis es einzigartig und sensationell klingt. Dieser Trick hat einen zweifach positiven Effekt: Zum einen werden Sie mit mehr Spaß an Ihre Aufgabe gehen und zum anderen haben Sie Ihren Qualitätsanspruch kräftig nach oben geschraubt.

Nennen Sie Ihr Projekt nicht Hausarbeit, Routine, Aufgabe oder Produkt, sondern geben Sie Ihrer Arbeit eine frische Bezeichnung. Diese kann, muss aber nicht nach außen kommuniziert werden. Wenn Ihr Projekt ein Erfolg wird, erinnert man sich in Ihrem Unternehmen noch Jahre später an den Namen: das "Rundum-sorglos-Kredit-Paket" oder die "Aktion 5.000".

Der Service-Faktor

Es gibt aber auch andere Wege, sich selbst zu motivieren. So dient jede Tätigkeit letztlich dazu, das Leben von Menschen zu verbessern oder zu vereinfachen. Stellen Sie sich die Leute vor, denen Sie mit Ihrem Job helfen. Auch das kann die abgefallene Leistungskurve wieder nach oben bringen.

Auch Zuverlässigkeit kann den Weg aus dem Leistungstief ebnen. Schließen Sie ihr "Projekt" immer pünktlich ab - am Besten bereits vor dem vereinbarten Termin. Das hat zwei Vorteile: Zum einen lassen Sie sich bei der Vorbereitung nicht auf einen zu knappen Terminplan ein und zum anderen hinterlassen Sie einen prompten und zuverlässigen Eindruck.

(Heiko Lüdemann, CoachAcademy 2006/ Bild: Brand X)



Heiko Lüdemann
Der Diplomingenieur ist seit 1995 in der Erwachsenenbildung
tätig und geschäftsführender Gesellschafter
der Perspektive GmbH/CoachAcademy.
Seine Haupthemen sind: Führung, Verkauf und Kommunikation.