Skip to main content

Soft Skills: Konzeptionelle Fähigkeiten

Soft Skills: Konzeptionelle Fähigkeiten

Konzeptionelle Fähigkeiten werden vor allem dann benötigt, wenn zur Bewältigung einer Aufgabe keine Vorgehensweisen vorgegeben sind. In jedem Unternehmen, in jeder Branche und in jeder Position gibt es Tätigkeiten, die sich in ähnlicher Form immer wiederholen.





Dies können zum Beispiel die Organisation von Konferenzen oder unter Umständen sogar ganze Projekte sein, indem diese sich beispielsweise unabhängig vom Auftraggeber im Ablauf gleichen und daher keiner neuen Konzeption bedürfen. Darüber hinaus gibt es jedoch eine Vielzahl von Aufgaben, bezüglich der Vorgehensweisen nicht übertragbar sind und zu deren Bewältigung neue Strategien entwickelt werden müssen.

Das Entwickeln einer Konzeption bedeutet in diesem Fall, ein "Gerüst" aufzustellen, mit dessen Hilfe das entsprechende Ziel eventuell in einer bestimmten Zeit erreicht werden kann. Ein Projektleiter, dem unter anderem auch die Planung des Projekts unterliegt, muß demnach grundsätzlich über konzeptionelle Fähigkeiten verfügen.

Genauso bedarf es konzeptioneller Fähigkeiten beispielsweise bei der Vorbereitung einer Rede: Da eine Rede, ein Vortag, ein Referat oder ähnliches immer einen bestimmten Zweck erfüllen soll, also ein Ziel verfolgt, muss auch hier eine Strategie ausgearbeitet werden, mit welcher Vorgehensweise sich dieses Ziel am besten beziehungsweise am sichersten erreichen läßt. Die Schlüssigkeit eines Vortrags oder die Standhaftigkeit einer Rede resultiert immer aus einer gründlichen Vorbereitung und einem aufgrund von Ergebnisorientierung strategisch gewählten Aufbau.

(Susanne Culo, 2003 / Bild: Photo Alto)


Back to top