Soft Skills: Belastbarkeit

Soft Skills: Belastbarkeit

Sie haben viel zu tun, fühlen sich an den Grenzen ihrer Belastbarkeit. Dann könnte es Ihnen helfen, Ihre Stressresistenz zu erhöhen. Dabei kommt es nicht darauf an, jeglichen Stress zu vermeiden. Vielmehr müssen Sie den guten vom negativen Stress unterscheiden können.





Der Begriff Belastbarkeit bezeichnet das Vermögen, auch bei anhaltender Arbeitsmenge oder psychischem Druck keine Ermüdungserscheinungen zu zeigen, konstante Ergebnisse zu erzielen und die eigene Motivation zu erhalten. Das geht zum Beispiel, indem man im Berufsalltag negativen Stress vermeidet und positiven Stress fördert. Positiver Stress wird in der Fachsprache als "Eustress", und negativer als "Distress" bezeichnet. Letzter kann krank machen, wenn er über längere Zeit andauert. Gestresste Menschen werden anfälliger für Krankheiten, sogar schwere seelische und körperliche Probleme können entstehen.

Der gute und der böse Stress

Doch Stress hat auch seine guten Seiten. Ohne Stress gäbe es vermutlich kaum Erfolg. Eustress aktiviert die Lebensgeister, spornt zum Handeln und zur Bewegung an. Wer keinen Anforderungen ausgesetzt ist, langweilt sich oder verfällt sogar in Depressionen. Eustress steht für Euphorie, Elan, Engagement und Energie. Selbst bei Extrem-Belastungen bleibt Stress Eustress, wenn man Spaß daran hat, eine Aufgabe zu bewältigen. Wer Freude empfindet, kann selbst große Herausforderungen lange Zeit durchstehen.

Stress hat aber auch seine Schattenseiten. Aus Eustress entwickelt sich schnell Distress, wenn man sich überfordert fühlt. Dies ist der Fall, wenn Druck und ständige Anspannung nicht mehr nachlassen und die Arbeit keinen Spaß mehr macht. Bleiben dann auch noch Erfolg oder Anerkennung aus, tritt der negative Stress auf.

Wer merkt, dass die Motivation nachlässt und von der einstigen Arbeitslust nur noch Frust übrig geblieben ist, sollte für Entspannungsphasen sorgen. Wer regelmäßig Pausen einplant, um neue Energie zu tanken, ist im Endeffekt ausgeglichener, belastbarer und damit auch leistungsfähiger.

(Heiko Lüdemann, CoachAcademy 2006/ Bild: Photo Alto)



Heiko Lüdemann
Der Diplomingenieur ist seit 1995 in der Erwachsenenbildung
tätig und geschäftsführender Gesellschafter
der Perspektive GmbH/CoachAcademy.
Seine Haupthemen sind: Führung, Verkauf und Kommunikation.